Digital Newsfeed | KW 46 (2019)

Coca Cola: Blockchain für Supply Chain Management

Der Getränke Gigant Coca Cola plant zukünftig, Lieferketten und Logistik Prozesse mittels der Blockchain Technologie abzubilden. Dies soll mit der Unterstützung des Softwareunternehmens SAP geschehen. Die Nutzung der Technologie in Form einer sogenannten „Permissioned Blockchain“ soll mehr Transparenz schaffen und einen schnelleren Einblick in Bestände von Partnern und Lieferanten bieten. Dies macht vor allem hinsichtlich der Tatsache Sinn, dass Coca Cola Franchise Lizenzen vergibt, mit denen untergeordnete Unternehmen eigenständig Getränke produzieren und vertreiben können. Die Komplexität der daraus entstehenden Supply Chains ist bisher schwer zu überblicken. Hier soll die Blockchain-Lösung von SAP Abhilfe schaffen. Zudem sollen die verschiedenen Abfüller zu einem direkten Austausch untereinander befähigt werden, um gegenseitig Lieferengpässe ausgleichen zu können. Konkret befasst sich der IT-Ableger CONA (Coke One North America) mit der Thematik.

Diese Initiative ist nicht die erste von Coca Cola im Bereich der Blockchain-Technologie. Bereits 2018 gab es erste Auseinandersetzungen mit dem US-Außenministerium zum Thema Blockchain als Maßnahme zur Bekämpfung von Zwangsarbeit in der Supply Chain.


https://cryptomonday.de/blockchain-und-coca-cola-neue-partnerschaft-mit-sap-bei-supply-chain/



Ethical Blockchains – Volvo nutzt DLT für saubere Rohstoffe


Der schwedische Automobilkonzern Volvo plant Rohstoffe für Batterien zukünftig über eine Blockchain zu verfolgen. Durch den aktuellen weltweiten Aufschwung im Bereich E-Mobilität wächst auch die Nachfrage nach Rohstoffen wie etwa Cobalt, die für die Produktion von leistungsstarken Batterien essenziell sind. Die Bedingungen des Abbaus von Cobalt sind in vielen Gebieten jedoch vollkommen menschenunwürdig, weshalb die Firmen, die diesen Abbau vorantreiben, stark in der Kritik stehen. Volvo will diese Problematik mit den Möglichkeiten der Blockchain Technologie angehen. Diese soll die Rückverfolgbarkeit von Cobalt und anderen Batterie-Rohstoffen ermöglichen. Neben Volvo hat zudem der amerikanische Autohersteller Ford angekündigt, die Technologie zur Nachverfolgung von gefahrenen Kilometern bei Hybrid-Autos zu nutzen.


https://cryptomonday.de/blockchain-fuer-die-ethik-volvo-nutzt-technologie-fuer-saubere-rohstoffe/


AI und 5G: Samsung schraubt Innovations-Investitionen nach oben


Der Südkoreanische Tech-Gigant gilt bereits seit einigen Jahren als Marktführer in Bereichen wie Fernseher, Smartphones, Kühlschränke oder Waschmaschinen. Neue Technologien, wie etwa AI oder IoT, weisen ein disruptives Potenzial auf, wodurch etablierte Marktführer unter Druck geraten. Samsung plant diesem Druck mitsamt seinen insgesamt sieben Research- und Innovationszentren standzuhalten. Koh-Dong-jin, Head of IT & mobile communications bei Samsung erklärte hierzu jünst während eines AI-Forums im firmeneigenen R&D Center in Seoul:


“In a hyperconnected society via 5G, AI and internet of things, a company that innovates user experiences will be a global business leader 5G, AI will lay the ground for technology innovations for smartphones, wearables, speakers, internet of things, augmented reality and virtual reality, and provide a turning point for our everyday lives.”

(zu deutsch: "In einer hyperverbundenen Gesellschaft über 5G, KI und Internet der Dinge wird ein Unternehmen, das Nutzererlebnisse innovativ gestaltet, zu einem globalen Marktführer. 5G und KI werden den Grundstein für technologische Innovationen für Smartphones, Wearables, Lautsprecher, Internet der Dinge, Augmented Reality und Virtual Reality legen und einen Wendepunkt für unseren Alltag darstellen.").

Es bleibt abzuwarten, inwiefern Samsung sich mit neuen Produkten und Geschäftsmodellen in Kombination mit neuen digitalen Technologien innerhalb der aufblühenden digitalen Ökonomie positionieren und etablieren wird.


https://artificialintelligence-news.com/2019/11/05/samsung-ai-5g-investments-ground-innovation/

© 2019 innoBlock UG (haftungsbeschränkt)