© 2019 innoBlock UG (haftungsbeschränkt)

Blockchain Newsfeed | KW 38 (2019)

Aktualisiert: 16. Sept 2019

Zusammenschluss von Mastercard und Blockchain-Firma R3 zur Entwicklung von alternativen Bezahlmethoden


Gemäß einer Pressemitteilung von Mastercard am 01.September 2019 wird es eine Kooperation mit dem Blockchain-Unternehmen R3 geben, um grenzüberschreitende Zahlungslösungen zu testen. Der aktuelle verantwortliche Executive im Bereich für neue Zahlungsplattformen Peter Klein erläuterte den Schritt in Richtung Blockchain-Technologie folgendermaßen:

„Die Entwicklung einer neuen und besseren grenzüberschreitenden B2B-Zahlungslösung durch die Verbesserung der weltweiten Konnektivität im Konto-zu-Konto-Bereich ist für Mastercard eine Priorität. Unser Ziel ist es, eine globale Auswahl und Konnektivität der Zahlungsinfrastruktur zu bieten. Das spiegelt sich auch in unseren jüngsten strategischen Übernahmen und Partnerschaften, darunter auch unsere Beziehung zu R3, wider.“

Eine vorherige Beziehung zwischen den beiden Unternehmen besteht bereits seit Anfang September 2019. Am 03. September dieses Jahres wurde bekanntgegeben, dass sich Mastercard dem Blockchain-Finanzhandelsnetzwerk „Marco Polo“, welches von R3 entwickelt wurde, angeschlossen hat.


https://de.cointelegraph.com/news/mastercard-partners-with-blockchain-firm-r3-for-payments-solution


Zusammenarbeit von SAP und Blockchain-Softwarefirma Chronicled Inc. angekündigt


Am 03. September 2019 gab SAP durch eine Pressemitteilung bekannt, dass das Unternehmen eine Partnerschaft mit der Firma Chronicled Inc. Eingegangen ist, um ein blockchainbasiertes Verifizierungssystem für Pharmazeutika zu entwickeln.

Oftmals gehen ungenutzte medizinische Produkte von Apotheken und Krankenhäusern wieder zurück an die Wholesale Distributoren. Für den Wiederverkauf der Produkte müssen bestimmte Regularien des U.S. Drug Supply Chain Security Acts (DSCSA) eingehalten werden. Hierbei soll Chronicles Blockchainlösung namens „MediLedger“ helfen. Die Blockchain-Infrastruktur soll einen sicheren, zuverlässigen und dezentralen Rückverfolgungs- und Verifikationsprozess ermöglichen, wodurch das Potenzial von billigen Fälschungen reduziert und dadurch die Patientensicherheit erhöht werden soll. Zum aktuellen Zeitpunkt wollen bereits 9 der 20 größten Pharmazieunternehmen weltweit die erläuterte Lösung in der Zukunft nutzen.


https://news.sap.com/2019/09/sap-chronicled-blockchain-solution-prescription-drug-authenticity/

Deutsche Bundesregierung plant Blockade des Facebook Stablecoins „Libra“


Neben Frankreich ist sich die deutsche Bundesregierung ebenfalls einig, dass die von Facebook geplante Kryptowährung „Libra“ keine Zulassung in Deutschland erfahren wird. Begründet wurde dies von Finanzminister Olaf Scholz beim Treffen der EU-Finanzminister in Helsinki mit den folgenden Worten:

„Wir glauben, dass kein privates Unternehmen Währungsbefugnisse beanspruchen kann, die zur Souveränität der Nationen gehören.“

Zudem wurden Herausforderungen, wie Investorenschutz, Schutz vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung als Gründe für die Nichtakzeptanz von Libra herangezogen. Mit der geplanten Einführung des Stablecoins plant Facebook eine deutliche Vereinfachung von Einkäufen und Geldüberweisungen im Internet.

Nichtsdestotrotz plant Deutschland weiterhin an seiner Blockchain-Strategie, welche noch im September 2019 verabschiedet werden soll. Geplant ist eine sogenannte „Bundes-Chain“ und die eventuelle Einführung einer neuen Gesellschaftsform, beispielsweise im Rahmen einer „Digitalen Kapitalgesellschaft“.


https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/bundesregierung-gegen-facebook-kryptowaehrung-libra-100.html