Blockchain Newsfeed | KW 35 (2019)

Aktualisiert: 14. Sept 2019

Automatisches Zahlen bei Daimler-LKWs mittels Blockchain Technologie

Daimler testet in Zusammenarbeit mit der Commerzbank die Abwicklung von automatischen Bezahlvorgängen an Zapfsäulen. Dabei wird eine Truck-ID als „zentrales Benutzerprogramm“ genutzt, mit dem die Ausweisung gegenüber anderen Maschinen, wie etwa Zapfsäulen, erfolgt. Die Truck ID selbst liegt verschlüsselt auf einer Blockchain auf Corda-Basis. Damit kann beispielsweise genau nachvollzogen werden, wann und wo bestimmte Bezahlvorgänge von Trucks vollzogen wurden.


https://t3n.de/news/blockchain-daimler-zahlen-lkw-1186323/



IDEO gründet Start-up Inkubator für die Blockchain


Die Design- und Beratungsfirma IDEO hat mit ihrem Tochterunternehmen CoLab einen Blockchain-Akzelerator gegründet. Relevante Partner, die bereits hinzugewonnen werden konnten, sind unter anderem Amazon, Deloitte, Fidelity, die Ethereum Foundation sowie die Stellar Foundation. Hierbei soll es um die Entwicklung, die Werkzeuge und finanziellen Mittel von blockchain-basierten Geschäftsmodellen gehen. Das Projekt soll als „Schmelztiegel“ für sämtliche Experten aus verschiedenen Blockchain-Gebieten gelten sowie für eine Vielzahl von Workshops genutzt werden.


https://www.btc-echo.de/ideo-feat-amazon-deloitte-fidelity-ein-neuer-inkubator/



Australische Bank CBA eröffnet blockchain-basierten Handelsplatz für Umwelt-Token


Die Commonwealth Bank of Australia hat einen Blockchain-Prototypen entwickelt, um australische Unternehmen in der Ausnutzung ihrer Nachhaltigkeits-Potenziale zu unterstützen. Die auf dieser Plattform handelbaren „Bio-Token“ soll Landbesitzer, Umweltgruppen und Regierungsgruppen dazu befähigen, „Biodiversifitäts“-Kredite zu handeln. Hierdurch soll es also möglich sein, gewinnbringend in den Umweltschutz zu investieren. Die Blockchain-Technologie eignet sich hierfür besonders gut, da hierdurch Sicherheit und Liquidität des Tokens gewährleistet werden kann.


https://coinbeat.com/biotokens-a-new-crypto-token-by-commonwealth-bank-of-australia/



Deloitte veröffentlicht Blockchain-Präsentations-Tool


Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte hat eine mobile Tech-Plattform unter der Bezeichnung „Blockchain in a Box“ entwickelt und vorgestellt. Damit können von jedermann blockchainbasierte Anwendungen gehostet werden. Des Weiteren können auch externe Services, wie etwa Clouds, integriert werden.


https://www.nachrichten-fabrik.de/news/deloitte-enthuellt-blockchain-praesentations-tool-108572


Commerzbank und LBBW wickeln gemeinsame Transaktion über Blockchain ab.


Die LBBW und die Commerzbank konnten erfolgreich ein Handeslgeschäft zwischen den Firmen Voith und KSB über die Corda-Plattform Corda abwickeln. Hierbei wurde auch ein Logistikdienstleister eingebunden. Dieser stellte Daten zur Verschiffung über die Blockchain zur Verfügung, wodurch ein vertrauenswürdiger Abgleich von relevanten Handelsdaten erfolgen konnte. Dies bedeutet, dass „eine unabhängige Partei das Zahlungsversprechen zugunsten des Verkäufers ausgelöst werden kann.“


https://www.lbbw.de/artikelseite/pressemitteilung/handelsgeschaefte-auf-blockchain-basis-ueber-netzwerk-marco-polo-abgewickelt_883sb6huz_d.html



Samsungs Galaxy S10 unterstützt Bitcoin


Trotz einiger kritischer Stimmen können Entwickler ab sofort Apps programmieren, die auf Bitcoin aufbauen. Diese können dann direkt auf den Endgeräten integriert werden. Dies ist der nächste logische Schritt des Unternehmens in Richtung Blockchain-Adaption, nachdem bereits im Juli ein Blockchain-Konsortium zur Entwicklung und Beschleunigung von Identifizierungsverfahren (KYC) zu gegründet wurde.


https://www.coindesk.com/samsung-at-last-adds-bitcoin-functionality-to-its-blockchain-phones



IBM stellt neues Supply Chain Blockchain-Netzwerk vor


Das „Trust Your Supplier“ (TYS) Netzwerk soll verschiedene Unternehmen die Möglichkeit zur Rückverfolgung ihrer Lieferungen entlang der Supply Chains geben. Prominente Unternehmen, die sich bereits für erste Tests angemeldet haben, sind unter anderem Nokia, Vodafone und Lenovo. Mit der Blockchain-Infrastruktur sollen auch aufwändige manuelle Prozesse, wie etwa Authentifizierungen, Überprüfungen von Steuerbescheinigungen oder Versicherungszertifizierungen automatisiert werden. Die Teilnehmer erhoffen sich dadurch neben Zeit- und Kosteneffizienzen auch eine verringerte Fehleranfälligkeit.


https://www.btc-echo.de/ibm-praesentiert-neues-blockchain-netzwerk-fuer-lieferketten-mit-prominenter-unterstuetzung/



US Air Force will Blockchain für Supply Chain Management nutzen


Die US-amerikanische Luftstreitkraft will in Zukunft ihre Lieferketten mit Hilfe der Blockchain-Technologie organisieren. Dabei arbeitet die Air Force mit dem Technologie-Startup Simba Chain zusammen. Ziel ist dabei eine höhere Sicherheit und eine verlässlichere Überwachungsmethodik. Das Projekt läuft unter dem Namen “BASECAMP-Projekt”. Simba Chain selbst baut auf Microsoft Azure auf, welches das Cloud-Computing-Programm von Microsoft ist. Konkrete sollen beispielsweise Reparaturvorgänge an Kriegsfahrzeugen auf einer Blockchain gespeichert werden.


https://www.btc-echo.de/us-air-force-erhaelt-blockchain-unterstuetzung/

© 2019 innoBlock UG (haftungsbeschränkt)